Apple Music hat einen neuen Chef und 40 Millionen bezahlte Abonnenten

Apple Music hat einen neuen Chef und 40 Millionen bezahlte Abonnenten

Apple Music hat einen neuen Chef und 40 Millionen bezahlte Abonnenten Apple Music hat einen neuen Mann an der Spitze, nachdem Apple heute die Beförderung von Oliver Schusser angekündigt hat. Seine Visitenkarten lesen jetzt „Vice President von Apple Music & Internationaler Inhalt „und er wird Eddy Cue berichten. Letzterer ist Apples Senior Vice President für Internet Software and Services. Schusser spielte eine Schlüsselrolle bei der Übernahme von Shazam durch Apple und arbeitete im Ausland im App Store, iTunes, iBooks und mehr. Er wird den Umzug von London nach Kalifornien machen.

Die heutige Ankündigung gibt uns auch eine aktualisierte Anzahl an zahlenden Abonnenten, die den Musikdienst von Apple nutzen. Im Moment hat Apple Music 40 Millionen zahlende Abonnenten in 115 Ländern. Die vorherige Zählung, die vor einem Monat veröffentlicht wurde, zeigte Apple mit 38 Millionen zahlenden Musik-Mitgliedern, ein Anstieg von 2 Millionen (5,6%) von Februar bis März. Die neuen Zahlen zeigen, dass weitere 2 Millionen von März bis April (ein Gewinn von 5,3%) für Apple Music bezahlt haben. Diese monatliche Wachstumsrate im Bereich von 5% übersteigt das Wachstum von 2%, das der Marktführer Spotify erreicht. In diesem Tempo wird Apple Music schließlich mehr zahlende Abonnenten als Spotify haben. Letztere, die Anfang des Monats an die Börse ging, hat 70 Millionen Abonnenten, die monatlich 9,99 Dollar ausgeben (oder monatlich 14,99 Dollar für eine Familie von sechs oder weniger). Apple Music berechnet die gleichen Preise.

Während Spotify eine kostenlose Serviceebene anbietet, die von Anzeigen unterstützt wird (mit weiteren 70 Millionen Nutzern), bietet Apple eine dreimonatige kostenlose Testversion an, die derzeit von 8 Millionen Mitgliedern genutzt wird. Dies hilft, einen stetigen Strom von neuen Abonnenten für Apple Music zu produzieren.

Quelle: Vielfalt

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.