Apple-Music 1 Jahr: Was wir lieben, was wir hassen, und warum wir bleiben

Apple-Music 1 Jahr: Was wir lieben, was wir hassen, und warum wir bleiben

Apple-Musik hat Probleme. Von seiner unübersichtlich Benutzeroberfläche zu iCloud Music Library ’ s oft verwirrende Weise, Ihre Musik-Dateien zu verwalten, Apfel ’ s hat Streaming-Dienst viel Wärme aufgenommen. Aber es ’ s auch gelungen, eine nicht unerhebliche Anzahl von Teilnehmern, Rack, und die Zahlung noch dazu. Spotify hat 100 Millionen Nutzer, aber 10 $ pro Monat nur 30 Millionen von ihnen zahlen den Dienst zu nutzen. Hat Apple 15 Millionen zahlende Nutzer

Aber es könnte sich über mehr Fans gewinnen, wenn er einen Teil seiner Probleme behebt, und von dem, was wir ’. Ve 10 von iOS gesehen, dass ’ s genau das, was Apple tun will. Eine massive Umgestaltung von Apple Musik   mit neuen Features in Hülle und Fülle wird voraussichtlich im September dieses Jahres zu fallen. Macworld Mitarbeitern Leah Yamshon, Caitlin McGarry und Oscar Raymundo wurden mit Apple Musik seit dem letzten Juni auf den Markt. Here ’ s, warum wir rsquo & können; t für den Neustart Version warten

Caitlin. Apple TV App ist groß, Wiedergabelisten arbeiten müssen

Warum ich dabei bleiben: hat Apple den Rand, wenn es kommt auf Apple Musik ’ s Integration mit Apple-Hardware und andere Software, wie Siri. Apple-Musik ist die einzige von Siri unterstützt Streaming-Dienst, was praktisch ist, wenn I ’ m, die App in einem meiner Lieblingsplätze mit: in meinem Wohnzimmer, meine vierte Generation des Apple TV. Die TV-App ’ s-Schnittstelle ist eine vereinfachte, verkleinerte Version der iOS-App, die es leicht zu navigieren ist. Ich kann die Siri Fernbedienung verwenden, für Songs oder Künstler von Stimme zu suchen, das ist toll (wenn Siri weiß, was ich ’ m sagen, das Glück oder Pech haben kann)

Apple-Music 1 Jahr: Was wir lieben, was wir hassen, und warum wir bleiben Apple-

bevorstehende Neugestaltung für das Apple TV Apple Musik.  

Apple-Musik macht das Apple-Uhr einer der wenigen Fitness-Tracking-Geräte mit lokalen Musikspeicher, so kann ich ohne mein Handy für einen Lauf zu 2 GB Wiedergabelisten auf der Uhr zu speichern und gehen

ich, dass ich don & rsquo auch lieben;. t haben getrennte Anwendungen zu verwenden, um Alben, die ich besitzen im Vergleich zu denen, die ich möchte zu streamen, zu hören, obwohl Apple-wirklich das Verschmelzen von zwei Musikbibliotheken mit mehr Sorgfalt behandeln konnte.

Apple-Music 1 Jahr: Was wir lieben, was wir hassen, und warum wir bleiben

For Sie die Wiedergabelisten waren anfangs groß, aber beginnen abgestanden zu bekommen

Was ich hasse:. Apple-Musik wird immer abgestanden. Die gleichen Menschen kuratiert Wiedergabelisten ich beim Start geliebt sind die gleichen, die noch ein Jahr später zu mir serviert wird, was bedeutet, I ’ m nicht eine ganze Reihe von neuen (oder neu für mich) Musik zu entdecken. Die Playlisten werden fast nie aufgefrischt, I ’ gefunden habe. Die gleiche Training Wiedergabelisten, die mich vor einem Jahr motiviert aren ’ t den Trick nicht mehr zu tun. Auch die Radiosender I ’. Ve um bestimmte Künstler oder Genres spielen die gleichen alten Songs

I & rsquo erstellt basierend; ve nie kämpfte viel mit Apple Musik ’ s. Schnittstelle, aber natürlich könnte es einfacher zu bedienen  

iOS 10 Änderung I ’ m wartet auf: Discovery-Mix ist eine personalisierte Wiedergabeliste, die jede Woche ändert, in einem Mix frischen Songs serviert, die sonst niemand hat. Ton ein wenig (OK, viel) wie Spotify ’ s Discover Weekly? Ja. Aber I ’ m OK mit, dass, weil Spotify ’ s Funktion ist vor Ort auf. Wenn Apple kann Spotify & rsquo replizieren; s Erfolg mit Personalisierung, I ’ ll Apple Musik bleiben. Aber wenn Discovery-Mix isn ’ t die Revitalisierung Anstrengung Apple-Musik braucht, I ’ ll müssen zurück zu Spotify zu wechseln

Oscar. Mehr soziale, weniger Design-Änderung  

Warum ich dabei bleiben:   Ein Jahr nach dem Beitritt hat Apple Musik mich eingeführt, um eine Menge neuer Songs, und sie don ’ t immer von Drake passieren. Mit konkurrierenden Diensten Streaming alle nach exclusives gehen, hat Apple-Musik einen eingebauten Vorteil: den iTunes Store. Selbst wenn ein neues Album nicht Streaming auf Apple Musik, werden Sie wahrscheinlich in der Lage sein, es auf iTunes zu kaufen und es sich nahtlos in die Bibliothek integriert werden. In einem Jahr, sowohl Adele und Beyoncé é neue Musik veröffentlicht, die nicht einmal auf den meisten Streaming-Dienste erschienen ist, ist dies großen  

Was ich hasse:. Apple-Musik ’ s größte Vorteil kann auch als seine größte gesehen werden Fehler. Auf Desktop wird der Streaming-Dienst noch zu iTunes gebunden. Was für ein Schmerz  

iOS 10 Änderung I ’ m warten. Keine! Auch wenn I ’ m aufgeregt für die neue Discovery-Mix-Funktion in iOS 10, der Rest der Veränderungen ein wenig abstoßend. Zunächst einmal, I ’ m nicht blind, so dass ich don ’ t die Schriftart benötigen ein Viertel des Bildschirms aufzunehmen. Und ich genieße wirklich die UI-Farbanpassung, die mit jedem Album-Cover geht weiter. Wenn Sie mich fragen, ging die ursprüngliche refresh, die Apple Musik durch im letzten Jahr war perfekt.

Apple-Music 1 Jahr: Was wir lieben, was wir hassen, und warum wir bleiben

Connect ist in Ordnung, aber Apple Musik mehr Peer-to-Peer-sozialen Funktionen, wie Playlist Sharing & nbsp muss;.

Insgesamt Apple-Musik ’ s Spot-on-Empfehlungen und die Fähigkeit, Songs aus dem iTunes Store zu integrieren (und andere Mittel) überwiegen verfehlten visuellen und UX Änderungen. Und ich habe noch ein Spotify kostenloses Konto, da viele meiner Freunde sind jetzt in Zusammenarbeit Wiedergabelisten zu machen. It ’ s seltsam, dass Apple nicht in diesen sozialen Aspekt des Streamings noch bekommen. Ohne dass ich don ’ t denke, Apple Musik bald ein Spotify-Killer zu jeder Zeit sein wird,

Leah:. Die Benutzeroberfläche Graben, halten Sie die Personalisierung kommen

Warum ich dabei bleiben:   strong > Apple hat ein wachsames Auge auf Apple-Musik seit seinem Start im vergangenen Jahr, und als solche gehalten, es hält mit jedem kleinen Update immer besser. Es ist einfacher, jetzt zu navigieren, als es beim Start war, hält seine Playlist-Datenbank wächst (oder ich bin immer noch neue zu entdecken, zumindest), und ich jetzt verwenden Siri mehr als je zuvor dank Apple-Musik.

ich liebe, wie nahtlos integriert es über alle meine Geräte & mdash ist; ich gehe gerade aus auf meinem MacBook bei der Arbeit Musik hören Wiedergabelisten auf meinem weg zur Arbeit zu Streaming und dann nach rechts Kommissionierung, wo ich auf meinem Apple TV links ab, wenn ich nach Hause komme. Diese Strömung nicht annähernd so gut unter meinem früheren Musik-Abo-Service der Wahl arbeiten, Rdio (RIP!)  

Was ich hasse:.   Die Apple-Musik-Navigation und UI gehen muss, pronto. Ich finde mich immer noch in sie von Zeit zu Zeit verloren, und selbst wenn die Navigationspfad klar ist, finde ich, dass es zu viele Schritte dauert es tatsächlich zu bekommen. Auch wenn Apple eine große Bereinigung getan hat, fühlt sich der Erfahrung nach wie vor zu aufgebläht mit Menüs und überschüssige Funktionen (mit Blick auf Sie, Connect).  

Apple-Music 1 Jahr: Was wir lieben, was wir hassen, und warum wir bleiben

Last Navigation Update des Jahres war groß, aber es muss noch viel Arbeit.  

Als Apple Musik zum ersten Mal gestartet, ich war verliebt durch seine für Sie Abschnitt, die ich angenommen würde meine meistgenutzte Funktion sein. Ich liebe immer noch die kuratierten Wiedergabelisten, aber ich habe nicht sehr beeindruckt von Apple Music maschinelles Lernen. Ich bin ständig erweitert meine Sammlung und das Hinzufügen neuer Künstler zu meinem Repertoire, aber für Sie noch Gerichte die gleichen Empfehlungen auf, die, wie Caitlin erwähnt, beginnen abgestanden zu bekommen. Ich selbst häufig für Wiedergabelisten mit bestimmten Künstlern suchen, aber nicht für Sie den Hinweis bekommen

iOS 10 Änderung, die ich für mich warten.   Bringen Sie auf dem neuen UI! Wie Oscar, werde ich die farblich abgestimmte Kulisse verpassen für alles, was ich zu hören bin, aber das ist es. Ich bin auch gespannt, was all die Aufregung ist in Bezug auf Discover Mix — ich meine freie verwenden selten Spotify-Konto, und somit bin nicht super vertraut mit Discover Weekly, aber alle coolen Kinder sagen, es ist toll. Und natürlich, Song-Lyrik-Integration, so dass ich für meine nächste Karaoke-Showdown üben können.  

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.