Apex Legends Review

Apex Legends Review

Als ich zum ersten Mal in Apex Legends einen legendären goldenen Schild bekam, war dies das größte Gefühl der Welt. „Das ist es“, sagte ich zu meinem Kader von zwei anderen Freunden, vielleicht mit einem Explantiv. Das war das Spiel; Dies wäre das erste Spiel, das ich mit echten Kumpels an meiner Seite gewinnen würde, und nicht ständig Ping-Pfeifen von Randos, während wir in relativer Stille herumlungerten, off-mic.

Aber das war es nicht. Das war nicht das Match.

Zumindest konnte ich mich nach einer angespannten Begegnung – dem Vorteil des goldenen Schildes – wiederbeleben, da jeder legendäre Gegenstand einen besonderen Bonusvorteil hat. Dieser flüchtige Erfolg ist ein Symbol dafür, was Apex Legends tickt. Die begehrten Stufen der Ausrüstung, die Fähigkeit, Begegnungen zu überleben, selbst wenn ein anderer Trupp Sie überfällt, das Geflecht der verschiedenen Fähigkeiten der Heldencharaktere, die zusammenarbeiten. Apex Legends, trotz seines kläglich generisch klingenden Namens, hat viele Faktoren, die es in dem überfüllten Battle-Royale-Genre hervorheben.

Apex Legends Review Ich liebe diese Dinosaurier-Typen in der Ferne. | Respawn Entertainment / EA

Wie andere Battle Royale-Spiele handelt es sich bei Apex Legends um eine Gruppe von Spielern, die auf eine isolierte Insel fallen (für die meisten sind es etwa 100, für Apex Legends sind es reine 60), die sich selbst überlassen, andere töten Spieler und als letzter Überlebender auftauchen. Es ist im Grunde der Last Man Standing-Modus, aber in einem viel größeren Maßstab. Das Genre wurde von Modder PlayerUnknown entwickelt, der es in den frühen Hit PlayerUnknown-Battlegrounds einbaute, der dann durch den internationalen Megahit Fortnite Battle Royale abgelöst wurde. Der Rest ist Geschichte … bis Respawn und EA Überraschung Anfang Februar Apex Legends veröffentlichten, ein Battle-Royale-Spiel im Titanfall-Universum.

Übereinstimmungen in Apex-Legenden haben jedoch erhebliche Pacing-Probleme. Während einige Spiele aufregend sind und Rüstungen eine dauerhafte Bindung darstellen, besteht eine größere Chance, dass Sie Begegnungen überleben, als in anderen Battle Royale-Spielen, und andere Spiele sind einfach langweilig. In PUBG erfordert Geschicklichkeit, alle Begegnungen zu überleben. In Fortnite wird der Überlebende des letzten Kreises normalerweise davon bestimmt, wer am effizientesten bauen kann, um sich selbst zu schützen. In Apex Legends liegt es eher an Teamwork.

Das ist der Hauptunterschied zu anderen Battle Royals: Apex Legends ist auch ein Heldenschütze. Die Spieler werden zu Drei-Personen-Teams zusammengestellt, wobei eine Vielzahl von „Champions“ zur Auswahl steht. Zu Beginn eines Spiels wählen die Spieler einen Champion als Spieler aus, aber es ist nicht für alle frei: Wer erste, zweite und dritte wählt, wird in zufälliger Reihenfolge zugewiesen. Alle Champions verfügen über passive Fähigkeiten, aktive Fähigkeiten und einen ultimativen Zug. Die beiden letzteren laufen mit einem Abklingmesser. Derzeit gibt es insgesamt neun Champions. Von Anfang an sind nur sechs freigeschaltet, die anderen drei kosten 12.000 Legendenmarker (verdient im Spiel) oder 750 Apex-Münzen (für 10 Dollar erhalten Sie 1000 Apex-Münzen als Referenz). Jedes Mal, wenn Sie im Spiel aufsteigen, erhalten Sie 600 Legenden-Tokens, so dass Sie diese relativ schnell aufbauen können, wenn Sie häufig spielen.

Mit den Machern von Titanfall im Hintergrund hat Apex Legends im Vergleich zu den meisten anderen Battle Royale-Spielen das Beste. Die Waffen, die zwischen Hütten und Industriegebäuden verstreut sind, fühlen sich alle einzigartig an, auch wenn sich manche lächerlich nicht lohnen (die mosambikanische Schrotflinte ist in der Gemeinde ein Witz). Wie der Wingman, eine starke Pistole, die Präzision erfordert und mit dem Skullpiercer-Aufsatz besonders tödlich ist; oder der Peacekeeper, eine Schrotflinte mit einer kurzen Ladung, mit der Sie nicht in unmittelbarer Nähe erwischt werden möchten. Die Waffen in Apex Legends sind zwar nicht auf der ganzen Linie perfekt (die Flatline hat einen ärgerlichen Rückstoß usw.), haben jedoch genug Abwechslung und Anbaugeräte, um Streichhölzer zu machen oder zu brechen.

Apex Legends Review Das Ping-Rad ist unerlässlich. | Matt Kim / USG, Respawn Entertainment / EA

Außerdem gibt es in diesem Royale auch keinen Solo- oder Duo-Modus. Es sind Teams oder gar nichts. Wie ich schnell herausgefunden habe, ist es auf diese Weise viel besser und mit dem bahnbrechenden Ping-System von Apex Legends wurde es wesentlich einfacher.

Mit Pings (Versionen des Mechanikers, die zuvor in Spielen wie Ghost Recon Wildlands zu sehen waren) können Teams wortlos zusammenarbeiten. Sehen Sie eine offene Tür in der Ferne? Sie können einen Ping-Befehl ausführen und Ihre Teammitglieder wissen lassen, dass sie in dieser Gegend möglicherweise nicht alleine sind. Sehen Sie eine gute Waffe, die für einen Teamkollegen nützlich sein könnte? Das können Sie auch mit einem Klick hervorheben. Einen Feind in der Ferne sehen? Sie können die Ping-Taste gedrückt halten, um ein Roulette mit Optionen aufzurufen und die Bewegung des Feindes zu wählen.

Die Pings sind nicht nur revolutionär für ängstliche Spieler wie mich, die nicht gern mit Fremden chatten, sondern auch für Menschen mit Behinderungen, die es ihnen verbieten, im Voice-Chat für Videospiele zu sprechen. Mit der Ping-Funktion kann jeder zu seinem Team beitragen. etwas, das sich für moderne Videospiele leider selten anfühlt.

Pinging hat mich dazu gebracht, zu Apex Legends zurückzukehren. Selbst wenn meine Freunde offline sind, finde ich, dass ich in ein paar Matches hüpfe (die oft zu einem Dutzend oder mehr Matches werden, wenn ich einen guten Wurf bekomme). Bei Pinging habe ich das Gefühl, dass ich auf sinnvolle Weise zum Team beitrage, im Gegensatz zu Overwatch oder anderen Heldenspielen, bei denen ich mir den Build meines Teams anschaue und einfach wähle, welcher Charakter meiner Meinung nach am besten zu jedem passt. Durch diesen Prozess bin ich leider fast immer eine Unterstützung.

Und das bringt mich zu etwas anderem, was die Apex-Legenden erfrischt: Die Spieler lachen nicht über die Idee, eine Unterstützung zu spielen. Ich habe sogar Matches mit zwei Unterstützungen gleichzeitig gespielt – Lifeline und Pathfinder. Es ist hilfreich, dass „Unterstützung“ nicht notwendigerweise Heilung bedeutet, was Lifeline als Job erledigt. Im Gegensatz dazu ist Pathfinder eher eine Unterstützung des Situationsbewusstseins. An bestimmten Stellen auf der Karte können sie sich in einen Turm hacken, um herauszufinden, wo sich der nächste Kreis befindet, nachdem sich der aktuelle Kreis geschlossen hat. Pathfinder kann auch einen Fanghaken verwenden und eine praktische Zipline zaubern, um die Reisegeschwindigkeit zu unterstützen.

Apex Legends Review Die Karte der Apex-Legenden mag klein sein, aber es gibt viele einzigartige Umgebungen wie einen Sumpf- und einen Dinosaurierfriedhof. | Respawn Entertainment / EA

Vielleicht liegt es daran, dass Lifeline der erste Charakter ist, der Spielern in Apex Legends beigebracht wird. Im von Bloodhound geleiteten Tutorial spielen Sie als Lifeline, und dazu gehört das Lernen, eine Gesundheitsdrohne fallen zu lassen und mit ihrem ultimativen Angebot einen Versorgungsabfall vom Himmel zu beschwören. Bei so vielen heldenbasierten Schützen wird in der Regel ein von der Offensive getriebener Charakter im Rampenlicht gehalten. Aber mit Apex Legends ist es so, als würde Respawn Entertainment, der Entwickler hinter dem Spiel, den Spielern sagen, dass es okay ist, auch Support zu spielen. In der Tat ist es empfehlenswert. “

In den zu vielen Stunden, die ich seitdem verbracht habe, habe ich festgestellt, dass Lifeline eine wichtige Stütze in meinen Trupps ist. Und es macht auch Sinn: Sie hilft einem Team, sich von einem Feuergefecht zu erholen. Es ist ein Beweis dafür, dass sie als führender Tutorial-Charakter verwendet wurde, da ich mich nicht mehr so ​​bedrückt fühle, die Einzelunterstützung zu wählen. Die Chancen stehen gut, als ich meinen Helden auswähle, wurde sie bereits gerupft.

Die Zukunft der Apex-Legenden

Anfang dieses Monats haben Apex Legends seine erste große Menge an Inhalten veröffentlicht: einen Battle Pass und einen neuen Charakter namens Octane. Oktan ist großartig; Er ist ein Champion, der auf Geschwindigkeit ausgelegt ist, und mit seiner Sprungkissen-Ultimativfähigkeit kann er ahnungslose Mannschaften überraschen und kurze Wege gehen. Der Battle Pass ist jedoch eine andere Geschichte.

Zu Beginn werden Sie mit drei Champion-Skins für Mirage, Lifeline und Wraith für den Kauf des Battle Pass belohnt. Der Nachteil ist, dass es so ziemlich alles ist, es gibt keinen anderen Charakter, der bei Tier 48 für Octane freigeschaltet wurde. Der Rest der Belohnungen für die 100 Stufen liegt in saisonalen Trackern, Waffenhäuten, Witzmücken, Apex-Münzen und -Packungen und mehr. Das Aufsteigen auf dem Battle Pass ist auch sehr, sehr, sehr langsam, sodass der Fortschritt kaum das Gefühl hat, als würde er überhaupt passieren.

Alles in allem sind die Vorteile extrem unterdrückend. Im Basisspiel ist das einzige, was ich mit dem freischaltbaren System zu tun habe, die Tatsache, dass die Charaktere selbst nicht nur coole Banneranpassungen haben, sondern auch keine besonders hübschen Skins wie Overwatch. In Apex Legends ‚Leben mag es früh sein, aber es sollte ein absolutes Muss sein, wenn Champions für Champions arbeiten, und die neuen Skins, die im Season 1: Wild Frontier-Pass angeboten werden, sind langweilig.

Zum Glück habe ich so viel Spaß, dass der Mangel an cooler Kosmetik mich nicht zu sehr belastet. Während es ein Scheißer ist, genügt der Core Loop und die Kameradschaft, die ich beim Spielen mit Freunden und Fremden fühle, genug, um mich weiter spielen zu lassen. Zumindest für jetzt.

Das ist alles zu sagen: Wie beurteilen Sie ein Spiel wie Apex Legends, ein Spiel, das offensichtlich „nicht abgeschlossen“ ist“und nur die Grundlage hat, um auf der Zukunft aufzubauen? Das ist zum Teil der Grund, warum wir so lange darauf gewartet haben, um es gründlich zu überprüfen, um einen Blick auf die Art von Updates zu erhalten, die die saisonalen Strukturen den Spielern bringen werden. Während die erste Staffel bereits enttäuscht wurde, könnte sie als weniger wichtig dienenweiter für Respawn. Staffel 2 hat eine Chance, die Güte zu bringen, die Fortnite und Overwatch saisonal liefern.

Was die Zukunft angeht, werden wir es auf jeden Fall genau beobachten und natürlich spielen. Ich habe schon fast jeden Abend ein paar Stunden damit verbracht. Ich habe zwar noch keine Hauptleitung, neige aber zu Caustic (das Edgelord, das den Mann mit giftigen Rauchbomben spuckt) und jetzt auch der Neuankömmling Octane. Selbst wenn ich eines Tages dazu verdammt bin, Apex Legends aufzugeben, wie ich es letztendlich bei allen Multiplayer-Spielen tue, werde ich liebevoll als das Spiel zurückblicken, das mich nicht als ständige Unterstützung in eine Schublade stecken lässt.

Apex Legends bringt die Formel des Battle Royals mit dem heroischen Shooter Pizazz und seinem revolutionären Ping-System auf den Punkt, was jedem hilft, sich im Team willkommen zu fühlen. Obwohl das Rollout der ersten Staffel inhaltlich enttäuschend war und sein visuelles Flair fad bleibt, hat Apex Legends immer noch die solide Grundlage, damit ein frei spielender Shooter auf lange Sicht überleben kann. Und da im ersten Monat 50 Millionen Spieler erreicht wurden, ist es nicht so, als würde es in absehbarer Zeit nachlassen. Wir sind jetzt alle Sprungmeister.

4/5

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.