Adobe Premiere Pro CC (2015,4) Test: Proxies machen 4K Bearbeitung zugänglicher

Adobe Premiere Pro CC (2015,4) Test: Proxies machen 4K Bearbeitung zugänglicher

Es gab eine Zeit nicht so lange her, als 1080p HD-Video wie ein Standard für die ferne Zukunft zu sein schien. Nicht nur, dass seine Zeit schon gekommen und gegangen, aber 4K, mit der vierfachen Auflösung von dem, was einst als “ High-Definition, ” bereits Weise zu 6K, 8K, und das Land

Das ’ s. geschaffen für diejenigen, die eine Herausforderung in der Postproduktion, weil CPU und Speicherzugriffszeiten haven ’ t im gleichen Tempo vorangetrieben. Hinzu kommt die wachsende Beliebtheit von tragbaren MacBooks über Desktop-Systeme wie Mac Pro und etwas ’ s bekam zu geben

Während Apple langsam zu umarmen Auflösungen über 4K mit Final Cut Pro X hat, hat Adobe begrüßt. ständig wachsenden Dateigrößen und Formate mit offenen Armen, trotz Anwender die notwendige Hardware fehlt in Anspruch zu nehmen. Mit der Mitte 2016 Veröffentlichung von Premiere Pro CC, das Early-Adopter-Mentalität macht schließlich Sinn.

Adobe Premiere Pro CC (2015,4) Test: Proxies machen 4K Bearbeitung zugänglicher

Der neue Proxy-Workflow in Premiere Pro CC 2.015,4 Redakteure erstellen können mit niedrigerer Auflösung . Medien im laufenden Betrieb, oder als voller Auflösung Inhalt aufgenommen wird

Proxies zur Rettung

auf der Oberfläche, Adobe Premiere pro CC 2015,4 (20 $ pro Monat im Jahres einzigen App Plan, andere Pläne zur Verfügung) könnte Licht auf neue Features scheinen, aber es ’ s hier mehr als das Auge trifft. Die ungeschickt nummerierte Version baut auf vergangenen Jahr ’ s mehr expansive Update, das eine Lumetri Farbtafel, Adobe Stock Integration eingeführt und Bibliotheken Unterstützung

Das auffälligste Merkmal in diesem Jahr ist ein überarbeitetes Proxy-Workflow, der. Benutzer können mit niedrigerer Auflösung Dateien zu erstellen, die don ’ t die zusätzliche Leistung von 4K und höher Medien erfordern. Während diese Funktionalität zu einem gewissen Grad in früheren Versionen existiert hat, hat sich das Verfahren durch die Bank rationalisiert und ist jetzt einfacher als je zuvor.

Für den Anfang können Redakteure Proxies auf individueller Basis zu erstellen oder wenn Medien erste ist, eingenommenen, ein Prozess, der im Hintergrund automatisch mit Hilfe von Adobe Media Encoder CC, wie auch Sie mit, dass Medien in einem neuen Projekt anfangen zu arbeiten passiert. Neben Proxy-Erstellung kann der Benutzer abwechselnd kopieren Medien an einen neuen Standort oder Transcodierungs in ein neues Format; eine vierte Option ist zunächst eine Kopie der Original-Medien vor Proxy-Dateien zu erzeugen.

Adobe Premiere Pro CC (2015,4) Test: Proxies machen 4K Bearbeitung zugänglicher

Premiere Pro CC 2.015,4 arbeitet in Verbindung mit Adobe Media Encoder CC-Proxys im Hintergrund zu verarbeiten so Redakteure bekommen können sofort zu arbeiten.

Projekte Verweis auf diese neu erstellte, mit niedrigerer Auflösung Dateien für eine schnellere Wiedergabe und Bearbeitung, aber Sie können mit einem einzigen Mausklick jederzeit in voller Auflösung umschalten zurück für Mastering oder Export. Eine Vielzahl von Voreinstellungen enthalten sind, aber Sie können Ihre eigene decken jedes Szenario erstellen.

Performance eines ganzen Lebens

Zusammen mit flinker Bearbeitung bietet, Premiere Pro CC höhere Leistung als auch, dank anfängliche Unterstützung für Apple-Metall die Hardware-beschleunigte API von iOS auf OS X El Capitan im vergangenen Jahr unterstützt. You ’ ll einen Mac von ziemlich neue Jahrgang benötigen (2012 oder später), um den Unterschied zu fühlen, das war am deutlichsten mit Echtzeiteffekten und weniger ausgelassene Bilder während der Wiedergabe

Natürlich Adobe verwendet diese Gelegenheit. nehmen zusätzliche native Dateiformate, vor allem für Red Waffe, eine Kamera, deren 6K Sensor jetzt aufrüstbar ist riesengroßen 8K Material bei 60fps für das Schießen. (Für diejenigen mitzählen, entspricht 8K auf die absurde große Bildgröße von 8192×4320 oder 16-mal die Auflösung von 1080p HD).

Adobe Premiere Pro CC (2015,4) Test: Proxies machen 4K Bearbeitung zugänglicher

New HSL Sekundär Kontrollen in Premiere Pro CC 2015,4 machen es leicht zu isolieren und die Feinabstimmung spezifischen Farben.

Adobe Premiere Pro CC (2015,4) Test: Proxies machen 4K Bearbeitung zugänglicher

weitere Verbesserungen umfassen die Möglichkeit, offene Beschriftungen zu erstellen und zu bearbeiten (häufiger als Untertitel bekannt) ohne die Notwendigkeit für Plugins von Drittanbietern. Obwohl diese Funktion derzeit auf Grundschrift beschränkt ist, Farbe, Größe und On-Screen-Positionierung, kommt ein Update noch in diesem Jahr weiter geht sogar noch einen optimierten Workflow und Edge Farbe schaffen, die auf jedem Hintergrund lesbar werden Beschriftungen sicherstellt.

Last but not least hat Adobe gut gemacht sein Versprechen, mehr ältere Quicktime-Codecs zu unterstützen: Premiere Pro CC-Anwender können jetzt nativ importieren AAC oder PNG-Dateien sowie Import / Export-Animationsdateien. Dieses gewonnen ’ t Angelegenheit viel für Mac-Besitzer, aber macht das Leben leichter für diejenigen unter Windows, nachdem Apple Quicktime-Unterstützung in diesem Jahr aufgegeben

VR Plus Adobe Premiere Pro CC (2015,4) Test: Proxies machen 4K Bearbeitung zugänglicher

HSL Sekundär Bedienelemente sind direkt integriert. in Premiere Pro CC ’ s. umfassende Lumetri Farbbedienfeld

die virtuelle Realität hasn ’ t Mainstream ganz noch gegangen, und ein Grund ist, dass es ’ immer noch zu schwierig s die sphärischen Medien zu schaffen erforderlich, um es zu benutzen. Adobe stupst Dinge zusammen mit der Verbesserung der VR-Tools gebacken bereits in Premiere Pro CC.

Der offensichtlichste ist die Möglichkeit, eine Vorschau richtig VR Medien, entweder durch Klicken und Ziehen auf das Video selbst, oder mit neuen Neigungs und pan-Regler im Quellmonitor. I didn ’ t viel Glück mit glatten voller Auflösung Wiedergabe auf meinem iMac Retina 5K haben; Adobe empfiehlt “ eine gut versorgt GPU, ” aber die Anzeige auf einem Viertel Auflösung arbeitete viel besser

Adobe Ingenieure auch aren ’. t auf ihren Lorbeeren ausruhen mit im vergangenen Jahr ’ s Lumetri Farbwerkzeuge. Neben der verbesserten Bedienoberfläche Geräteunterstützung, ermöglicht ein neues HSL Sekundärteil besser Benutzer bestimmte Farben oder Luma-Schlüssel zu isolieren, dann sekundäre Korrektur gelten nur für diesen Bereich. It ’ s eine große Verbesserung, und leicht genug für Anfänger

Eine Untergruppe von Benutzern, die ’ gewonnen;. T glücklich sein, sind diejenigen, die auf Speedgrade CC verlassen, die Firma ’ s professionelle Farbkorrektur-Software. Adobe neugierig Direct Link zu Beginn dieses Jahres unter Berufung auf Projekt Formatierung Inkompatibilitäten entfernt. Da nun die robusten Color Grading Tools in Premiere Pro CC verfügbar dieses isn ’ t ein großer Verlust, und ich vermute, mehr Speedgrade Funktionalität wird schließlich den Sprung in der Zeit

Adobe Premiere Pro CC (2015,4) Test: Proxies machen 4K Bearbeitung zugänglicher

Editoren arbeiten. mit sphärischen VR Medien können nun eine Vorschau-Inhalte in Echtzeit, aber diese Funktion einige ziemlich schwere GPU Anforderungen hat.

Unterm Strich

Adobe vermeidet es die 2016-Ausgabe aufrufen, aber Premiere Pro CC 2.015,4 bietet eine gelungene Kombination aus Performance-Verbesserungen und großartigen neuen Proxy-Workflow.

q , q

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.