5 Überraschende Wege Google verbessert Ihre Online-Sicherheit

 

Werbung

Google ist berühmt für viele Dinge, aber Datenschutz und Sicherheit stehen normalerweise nicht oben auf der Liste. Neben Facebook werden sie oft stark für ihr Verhalten mit Ihren Daten kritisiert. Egal, ob Sie Ihren Gmail-Posteingang scannen, um zielgerichtete Anzeigen zu schalten, oder mit dem NSA zusammenarbeiten, um Nutzer auf der ganzen Welt auszuspionieren, da gibt es eine Menge zu kritisieren.

Auf den ersten Blick scheint es, dass Sie Google überhaupt nicht vertrauen sollten. Aber Blicke können täuschen. Hinter den unzähligen Schlagzeilen zu Datenschutzproblemen arbeitet Google hart daran, Ihre Sicherheit zu verbessern.

1. Fange die Flagge ein

5 Überraschende Wege Google verbessert Ihre Online-Sicherheit

Fehler-Bounty-Programme 25 Fantastische „Bug-Bounty“ -Programme zum Verdienen von Pocket Money 25 Tolle „Bug-Bounty“ -Programme zum Sammeln von Pocket Money Wenn Sie Erfahrung mit Sicherheitsprotokollen haben, könnten Sie etwas zusätzliches Geld verdienen, um nach Bugs in beliebten Apps und Websites zu suchen und mit einem Bug Bounty belohnt zu werden. Hier sind die bestbezahlten Programme im Jahr 2016. Lesen Sie mehr sind in der Tech-Welt üblich. Softwarefirmen versprechen Programmierern, Hackern und Sicherheitsexperten, die Sicherheitslücken in ihren Produkten finden, Belohnungen. Die Firma nutzt die Kraft eines weltweiten Netzwerks von Experten, die ihre Fähigkeiten verbessern und gleichzeitig Geld verdienen können. Capture The Flag (CTF) Ereignisse nutzen auch die Fähigkeiten von Experten, aber Gamification 3 Ungewöhnliche Möglichkeiten Gamification verändert dein Leben heute 3 Ungewöhnliche Möglichkeiten Gamification verändert dein Leben heute Gamification dreht sich um Motivation, Partizipation und Loyalität. Es ist ein beliebter Trend und eine starke Geschäftsstrategie. Aber haben Sie schon bemerkt, wie sich das auf Ihr tägliches Leben auswirkt? Lesen Sie mehr und Teamarbeit, um die Arbeit zu erledigen.

CTF-Ereignisse unterscheiden sich jedoch von Bug-Bounty-Programmen. Um für ein Bounty-Programm belohnt zu werden, müssen Entwickler Zeit damit verbringen, den Software-Code nach potenziellen Problemen zu durchsuchen. CTF stellt im Rahmen eines zeitlich begrenzten Wettbewerbs Herausforderungen um bekannte Probleme, mit Punkten, die dem Siegerteam zugesprochen werden. Die Organisatoren können Herausforderungen zu jedem Thema stellen, aber der am weitesten verbreitete Schwerpunkt liegt auf Reverse Engineering, Exploitation und realen Angriffen wie Ransomware.

Google veranstaltete im April 2016 seine erste CTF und ist jetzt eine jährliche Veranstaltung. Die Teams melden sich in der Qualifikationsrunde an, die normalerweise einige Wochen vor dem Hauptwettbewerb stattfindet. Vier Mitglieder von jedem der Top-Ten-Teams werden dann zu einem der Büros von Google geflogen, um teilzunehmen. Die Preise werden an die drei besten Teams ausgezahlt, wobei die Gewinner des ersten Platzes 13.337 $ erhalten.

Alle konkurrierenden Teams können Challenge-Writ-ups einreichen und könnten zwischen $ 100 und $ 500 für ihre Bemühungen verdienen. Für den Wettbewerb 2018, Google eingeführt Anfänger ’ Quests für Anfänger oder Neulinge in Sachen Sicherheit. Obwohl sich diese Quests nicht für Wettbewerbspunkte qualifizieren, sind sie eine unterhaltsame Einführung in die Sicherheitsforschung.

2. Sicheres Browsen

5 Überraschende Wege Google verbessert Ihre Online-Sicherheit

Im Mai 2007, ein Jahr bevor Google seinen Chrome-Webbrowser auf den Markt brachte, wurde die Safe-Browsing-Funktion zur Malware-Bekämpfung eingeführt. Sie haben erkannt, dass Malware im Allgemeinen durch „Drive-by-Downloads“ verbreitet wird. von kompromittierten Webservern. Google konnte die Sicherheitsanfälligkeiten in Ihrem Webbrowser und in den Plug-ins nicht beheben, entschied sich jedoch dafür, Sie in Ihren Suchergebnissen auf potentiell kompromittierte Websites aufmerksam zu machen.

Safe Browsing schützt jetzt weltweit über drei Milliarden Geräte. Es sind nicht nur Google-Produkte, sondern auch Safe Browsing ist in Firefox und Safari integriert. Sogar Apps wie Snapchat haben begonnen, die Safe Browsing API von Google zu verwenden, um ihre Benutzer sicher zu halten. Da wir in einer zunehmend mobilen Welt leben, hat Google eine unerwünschte Software-Richtlinie für Android festgelegt. Alle Apps, die gegen diese Richtlinien verstoßen, zeigen Warnungen über den Missbrauch von Daten durch Safe Browsing an.

3. HTTPS Überall

5 Überraschende Wege Google verbessert Ihre Online-Sicherheit

Ihre Verbindung zu einer Website ist nicht sicher; zumindest war es nicht zu sein. Wenn die URL einer Site mit HTTP beginnt, ist die Verbindung nicht verschlüsselt. Dies bedeutet, dass alle Daten, die zwischen Ihrem Gerät und dem Server der Website gesendet werden, abgefangen werden können. Diese werden als Man-in-the-Middle-Attacken bezeichnet. Was ist ein Man-in-the-Middle-Angriff? Sicherheitsjargon erklärt Was ist ein Man-in-the-Middle Angriff? Sicherheitsjargon erklärt Wenn Sie von „Man-in-the-Middle“ -Angriffen gehört haben, aber nicht ganz sicher sind, was das bedeutet, ist dies der Artikel für Sie. Lies Mehr und erlaube einem Angreifer, sich zwischen Bo einzufügenth Geräte und lesen Sie alle Daten. Websites, die mit sensiblen Daten umgehen, wie E-Mail- und Online-Banking-Anbieter, verwenden seit vielen Jahren HTTPS-Verschlüsselung, um Ihre Daten während der Übertragung zu sichern.

Google hat entschieden, dass Chrome mehr tun sollte, um Sie zu warnen, wenn Ihre Verbindung nicht verschlüsselt ist. So können Sie entscheiden, ob Sie Zahlungsdetails eingeben und Phishing-Websites identifizieren möchten. Das Vorhängeschloss neben der URL-Leiste ist eine einfache und klare visuelle Hilfe, um Sie auf dem Laufenden zu halten. Obwohl dies ein Fortschritt war, entschied Google, dass dies noch nicht genug war.

Chrome ist der beliebteste Webbrowser der Welt mit einem Nutzungsanteil von 60,6%. Entscheidungen und Funktionen, die in Chrome implementiert werden, haben erhebliche Auswirkungen auf das Internet. Als Google beschloss, sich für die Einführung von HTTPS einzusetzen, hatte das eine große Wirkung. Sie fingen an, Nicht-HTTPS-Websites weiter unten in Such-Rankings zu verschieben und ein “ nicht sicher ” neben dem Vorhängeschloss von Chrome Es wurde ursprünglich nur auf HTTP-Sites platziert, die nach Ihren Daten gefragt haben, aber im Juli 2018 hat Google das „nicht sicher ” Warnung für alle Nicht-HTTPS-Websites Google macht HTTPS zum Chrome-Standard Google macht HTTPS zum Chrome-Standard Bei weit mehr als der Hälfte aller Websites, die jetzt verschlüsselt sind, ist es an der Zeit, HTTPS als Standardoption und nicht als Ausnahme zu betrachten. Zumindest laut Google. Weiterlesen .

4. Google Play Protect

< Um den Fluss von Android-Malware einzudämmen, führte Google Google Play Protect ein. Wie Google Play Protect Ihr Android-Gerät sicherer macht Wie Google Play Protect Ihr Android-Gerät sicherer macht Möglicherweise haben Sie Google Play Protect gesehen“auftauchen, aber was genau ist es? Und wie hilft es dir? Lesen Sie mehr auf ihrer Entwicklerkonferenz I / O 2017. Android hatte Sicherheitsschutz, aber sie oft nicht miteinander kommunizieren, gaben vage Ratschläge und benötigt eine angemessene Menge von Input von Ihnen. Play Protect vereint viele dieser Funktionen unter einem Namen. Es schützt jetzt über zwei Milliarden Geräte und scannt täglich 50 Milliarden Apps.

Play Protect nutzt maschinelles Lernen Was ist maschinelles Lernen? Der kostenlose Kurs von Google macht es für Sie kaputt Was ist Maschinelles Lernen? Googles kostenloser Kurs macht Schluss mit Ihnen Google hat einen kostenlosen Online-Kurs entwickelt, der Ihnen die Grundlagen des maschinellen Lernens vermittelt. Lesen Sie mehr, um potenziell schädliche Apps (PHA) zu identifizieren. Durch das Training des Systems, um Verhaltensmuster zu erkennen, die bekannten PHAs ähneln, kann es neue Apps scannen und alle identifizieren, die PHAs sein können. Laut Google umfassen die Verhaltensweisen „Apps, die versuchen, mit anderen Apps auf dem Gerät zu interagieren, auf Ihre persönlichen Daten zuzugreifen oder diese zu teilen, etwas ohne Ihr Wissen herunterzuladen, eine Verbindung zu Phishing-Websites herzustellen oder integrierte Sicherheitsfunktionen zu umgehen.“ Das Sicherheitsteam von Google überprüft potenzielle PHAs auf Bestätigung. Diese Information wird in die maschinellen Lernalgorithmen zurückgeführt, um ihre Erkennungsfähigkeiten zu verbessern.

5. Kontoeinstellungen & Sicherheitscheck

5 Überraschende Wege Google verbessert Ihre Online-Sicherheit

Hoffentlich kommt dies nicht überraschend, aber Google weiß viel über Sie. Wie viel weiß Google wirklich über Sie? ? Wie viel weiß Google wirklich über Sie? Google ist kein Verfechter der Privatsphäre von Nutzern, aber Sie werden vielleicht überrascht sein, wie viel sie wissen. Weiterlesen ; wahrscheinlich mehr als dir klar war. Anders als einige ihrer Zeitgenossen verstehen sie jedoch die Bedeutung von Vertrauen. Sie fühlen sich mit Google nur zufrieden, wenn Sie Ihren Standort, Ihre E-Mails, Ihren Kalender, Ihren Suchverlauf, Ihre YouTube-Uploads und vieles mehr verwalten, wenn Sie sicher sein können, dass Ihre Daten sicher in Ihrem Konto gespeichert sind.

Da es so viele persönliche Informationen enthält, ist die Sicherheit Ihres Google-Kontos nicht nur für Sie, sondern auch für Google von entscheidender Bedeutung. Das Dashboard „Mein Konto“ Was weiß Google über Sie? Finden und verwalten Sie Ihre Privatsphäre und Sicherheit Was weiß Google über Sie? Herausfinden und Verwalten Ihrer Privatsphäre und Sicherheit Google bietet zum ersten Mal eine Möglichkeit, die Informationen zu Ihrer Person zu überprüfen, wie diese Daten erfasst werden, und neue Tools, mit denen Sie Ihre Privatsphäre wiederherstellen können. Read More wurde entwickelt, um die Sicherheit Ihres Kontos und die Verwaltung der von Google über Sie gespeicherten Daten zu vereinfachen. Über die Sidebar-Navigation können Sie schnell zwischen Anmeldung undAmpere; Sicherheit, persönliche Informationen & Datenschutz und Kontoeinstellungen.

Ihr Sicherheits-Check-up-Tool führt Sie sogar durch die wichtigsten Sicherheitseinstellungen. Wenn Sie nicht in alle Einstellungen eintauchen möchten, müssen Sie dies nicht tun. Bei der Verwendung von Google-Produkten werden Sie gelegentlich dazu aufgefordert, Ihre Sicherheitseinstellungen zu überprüfen. In der Vergangenheit hat Google sogar kostenlose Google Drive-Speicher als Belohnung für die Durchführung der Überprüfung verschenkt.

Im Gegensatz zu Facebook, wo Ihnen ein Labyrinth komplexer Optionen im Weg steht, erleichtert Google das Anzeigen und Entfernen von Daten, die in Ihrem Konto gespeichert sind. Navigieren Sie zur Seite „Meine Aktivität“ und Sie können Ihren vollständigen Verlauf finden, der nach Produkt und Datum gefiltert werden kann. Wählen Sie entweder die Daten aus, die Sie löschen möchten, oder verwenden Sie die Option „Aktivität löschen nach ” Werkzeug, um die Informationen, die Sie entfernen möchten, einfach zu finden.

Vertrauen Sie Google?

Google verdient in vielerlei Hinsicht seinen Ruf als ein Albtraum für Sicherheit und Datenschutz. Ihr langjähriges Motto „don ’ t ist böse ” wurde vor kurzem aus dem Vorwort ihres Verhaltenskodexes gestrichen. Dies war genau zu der Zeit, als sie mit ihrer Beteiligung an der Entwicklung von KI für militärische Drohnen umstritten waren.

Trotz dieser offensichtlichen Bedenken ist Google ein großes, komplexes Unternehmen mit vielen Zielen. Ihr Engagement für Sicherheit — selbst wenn es zu Lasten Ihrer Privatsphäre kommt, ist lobenswert. Indem sie ihren beträchtlichen Einfluss darauf verwenden, Malware von Android zu entfernen und die Entwicklung von Sicherheitsexperten auf der ganzen Welt voranzutreiben, macht Google das Internet für uns alle sicherer.

Erfahren Sie mehr über: Google, Online-Sicherheit.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.