5 Gründe, warum Sie Ihre eigenen Videos nicht hosten sollten

5 Gründe, warum Sie Ihre eigenen Videos nicht hosten sollten

Ganz gleich, ob Sie nach einer Alternative zu YouTube suchen oder einfach nur die Kontrolle über Ihre Videos behalten möchten, Self-Hosting-Videos sind eine attraktive Option. Aber löst es wirklich etwas?

Du wurdest vielleicht von YouTube auf die Monetarisierung geändert. Selbst dann könnte es auf deiner Hosentasche besser funktionieren, wenn du deine eigenen Videos nicht hosten möchtest. Es gibt viele Alternativen (wie zum Beispiel Vimeo 7 Gründe, Videos auf Vimeo anzuschauen 7 Gründe, Videos auf Vimeo anzuschauen YouTube ist großartig, aber es ist alles andere als perfekt. Glücklicherweise gibt es viele Alternativen für diejenigen, die etwas anderes suchen Vimeo, von dem wir empfehlen, dass Sie heute beginnen. Lesen Sie mehr), und einer von ihnen wird fast sicher Ihre Bedürfnisse besser als Selbst-Hosting erfüllen. Hier solltest du deine eigenen Videos nicht hosten.

Der Unterschied zwischen Self-Hosted und Embedded

Bevor wir uns mit den Gründen befassen, warum wir keine eigenen Videos hosten sollten, ist es wichtig zu skizzieren, wie sich das beim Einbetten von Videos unterscheidet .

Selbst-Hosting bedeutet, dass das Video auf Ihrer eigenen Website gespeichert wird. Thumbnail Bilder und vielleicht einige Audio-Clips sind dort auch gespeichert. Diese drei Dateien können alle per FTP auf Ihre Website hochgeladen werden. Die drei besten kostenlosen FTP-Clients für Windows Die drei besten kostenlosen FTP-Clients für Windows FTP ist eine nützliche Dateifreigabemethode und die erste Methode zum Hochladen von Dateien auf einen Webhost. Hier sind die besten FTP-Clients, die Sie kostenlos erhalten können. Lesen Sie mehr, oder wenn Sie bloggen, über den WordPress-Uploader.

5 Gründe, warum Sie Ihre eigenen Videos nicht hosten sollten

Wenn Sie ein Video einbetten, fügen Sie einen Link auf Ihrer Website in ein Video ein, das Sie bereits an anderer Stelle hochgeladen haben. Du kannst ein Video auf YouTube, Vimeo oder Facebook hochladen. Mit dem auf Ihrer Seite geteilten Einbettungscode kann das Video über das Internet angesehen werden, auch wenn es von einem Anbieter für gehostete Videos bereitgestellt wird.

Sehen wir uns jetzt an, warum das Hosting — eher als das Einbetten — eine schlechte Wahl sein könnte.

1. Erhöhte Bandbreite

Wenn Sie beginnen, Videos zu teilen, die Sie auf Ihrer eigenen Website gehostet haben, und die Leute beginnen, sie zu sehen, wird die von Ihrer Website genutzte Bandbreite ansteigen. Dies hat mehrere nachteilige Auswirkungen, insbesondere die Servergeschwindigkeit und die Kosten (siehe unten).

Der Grund dafür ist, dass Videodateien groß sind. Während Standard- und Low-Definition-Clips kleiner sind, sind sie für Betrachter, die an hochauflösendes Video gewöhnt sind, weniger attraktiv. Ein typisches Video wird über 100 MB groß sein, was nicht gering ist (Sie passen beispielsweise nur sieben solcher Videos auf eine CD-ROM). Wenn mehrere Zuschauer diesen Clip genießen, wird die Bandbreite Ihrer Website reduziert.

5 Gründe, warum Sie Ihre eigenen Videos nicht hosten sollten Bildquelle: Wesley Fryer / Flickr

Haben Sie sich jemals gewundert, warum Websites Upload-Limits haben? Deshalb. In der Regel beträgt das Limit 50 MB, wodurch Video-Uploads ohnehin eingeschränkt werden. Obwohl es Möglichkeiten gibt, ist es nicht wert, Ihre Web-Hosts zu verletzen ’ Nutzungsbedingungen.

Obwohl es möglich ist, Videos in Cloud-Lösungen wie Amazon S3 hochzuladen, kann die Wiedergabe langsam oder stotternd sein. Und wenn Sie S3 nutzen, können Sie auch YouTube oder seine Konkurrenten nutzen. Obwohl es nicht perfekt ist, sind YouTube Performance-Probleme müde von der Pufferung? 3 Möglichkeiten, YouTube zu beschleunigen, müde von Pufferung? 3 Möglichkeiten, YouTube zu beschleunigen Wenn YouTube langsam ist, hier sind ein paar Tipps, die zur Lösung Ihrer Probleme beitragen können. Lesen Sie mehr kann behoben werden.

2. Leistung und Geschwindigkeit

Netzwerkbandbreite ist nur ein Problem. Wenn mehr Videos auf Ihrer Website angesehen werden, wird nicht nur die Netzwerkbandbreite, sondern auch die Leistung des Servers besteuert.

Möchten Sie, dass Ihre Website von Ihrem Webhost verlangsamt wird? Natürlich tust du nicht. Aber dies wird ihre Reaktion sein, wenn Sie beginnen, Videos an normale Besucher Ihrer Website zu senden. Mehr als wahrscheinlich ist Ihre Website auf einem Shared Hosting-Paket gehostet.

Dies bedeutet, dass viele Websites auf demselben Server gehostet werden. Wenn eine dieser Sites anfängt, die anderen zu überwältigen, reduziert der Host Server-Ressourcen auf diese Site oder nimmt sie vollständig offline.

Ihre Website sollte sich nicht negativ auf andere auswirken. Web-Hosts verlassen sich darauf, dass sie eine nahezu 100-prozentige Verfügbarkeit bieten, und sie tolerieren keine Abonnenten, die ihre Hardware missbrauchen. Anhaltender Missbrauch kann dazu führen, dass Ihr Konto geschlossen wird und Ihre Website verloren geht, wenn sie nicht gesichert wird.

3. Steigende Serverkosten

Diese ersten beiden Probleme werden sich unweigerlich zu einem dritten, möglicherweise verheerenderen Problem ausweiten: Ihre Serverkosten werden steigen. Wenn Sie Ihre selbst gehostete Bibliothek von Videos online halten möchten, brauchen Sie diese entwederum zu einem dedizierten Hosting zu wechseln oder eine andere Lösung zu finden.

Normalerweise kostet eine Website ungefähr $ 5 pro Monat, um mit den einfachsten WordPress-Paketen (wenn nicht weniger) zu laufen. Für eine Website, die ihre eigenen Videos hostet, erhalten Sie mindestens den 10-fachen Betrag. Es könnte viel mehr sein. Unser Leitfaden für die besten Web-Hosting-Pakete Die besten Web-Hosting-Services Die besten Web-Hosting-Dienste Suchen Sie die besten Web-Hosting-Services für Ihre Bedürfnisse? Ob Sie einen Ort benötigen, um Ihren kleinen persönlichen Blog oder eine große Unternehmens-Website zu hosten, diese Liste ist für Sie. Read More hilft vielleicht, aber nur, wenn Sie ein beträchtliches Budget haben.

Selbsthosting auf einem Heimserver ist unterdessen unpraktisch. Die meisten ISPs begrenzen die Bandbreite über ihren IP-Bereich hinweg, wenn ungewöhnliche Aktivitäten erkannt werden, selbst bei einer dedizierten IP-Adresse.

4. Formate und Kompatibilität

Wenn Sie auf YouTube, Vimeo oder einen anderen Video-Host hochladen, konvertiert die Website das Video in ein browserfreundliches Format. Auf diese Weise kann das Video auf praktisch jedem Browser und Gerät angezeigt werden.

Aber wenn es um das Hochladen von Videos auf Ihr eigenes Hosting geht, sind Sie auf das Format beschränkt. Obwohl YouTube und andere Anbieter HTML5 verwenden, legt die Spezifikation nicht fest, welche Videoformate die Geschichte der Videodateiformate [INFOGRAPHIC] Die Geschichte der Videodateiformate [INFOGRAPHIC] Ich beobachtete Gesetz & Ich habe neulich auf meinem iPhone die Special Victims Unit bestellt, als mir klar wurde, wie glücklich ich war, dass ich tun konnte, was ich tat. Ich … Read More sollte von Browsern unterstützt werden.

Chrome spielt alle wichtigen Videoformate ab, Edge, Mozilla Firefox und Safari hingegen nicht. Die beste Lösung hier, um massive Server zu reduzieren, die Ihre Videos in ein webfreundliches Format konvertieren, ist, sie selbst zu konvertieren. Du benötigst jedes Video in drei Formaten: MP4, OGV und WEBM.

Obwohl dies eine akzeptable Option ist, wenn Sie gerade mit Ihrem eigenen Hosting beginnen, ist es ein Problem, wenn Sie Videos von YouTube migrieren. Hast du Zeit? Ist Ihr Computer für die Konvertierung einer großen Anzahl von Videos in mehrere webfreundliche Formate zuständig? Selbst wenn Sie dies getan haben, kann die Qualität in verschiedenen Browsern leiden.

5. Verlust der Sichtbarkeit

Ein weiteres Problem und vielleicht das Schlimmste für deine Videos ist der Verlust der Sichtbarkeit. Auf YouTube, Vimeo oder wo auch immer, können deine Videos immer angesehen werden. Sie werden von einigen der größten Websites auf dem Planeten gehostet, und sie werden immer verfügbar sein.

Aber auf Ihrer eigenen Website werden Ihre Videos wahrscheinlich nicht über Ihre Facebook-Freunde und Twitter-Follower hinweg gesehen. Während du auf YouTube mehrere tausend Aufrufe und Abonnenten hattest, hast du jetzt nur ein paar Dutzend.

Dieser Verlust der Sichtbarkeit kann dich weitaus härter treffen als YouTube, das deine Videos demonet. Durch das Self-Hosting Ihrer Videos haben Sie Ihr Publikum verloren. Es ist immer eine Chance, dass YouTube später die Monetarisierung für kleinere YouTuber wieder einführt. Erstelle dein Publikum neu? Das ist fast unmöglich.

And Then ’ Piraterie und unautorisierte Nutzung

Wie bereits erwähnt, gibt es möglicherweise enorme finanzielle Kosten für das Selbsthosting. Sie könnten versuchen, eine Mitgliedschaft Website einrichten So erstellen Sie eine Website nur mit Mitgliedschaft mit WordPress So erstellen Sie eine Website nur mit Mitgliedschaft mit WordPress Lesen Sie mehr, wo Abonnenten Zugriff auf Ihre Inhalte. Dies kann in einigen Fällen funktionieren, aber Ihr Inhalt muss ziemlich einzigartig sein, um damit durchzukommen.

Aber selbst wenn Sie dies tun, bleibt das Potenzial für das Herunterladen und Teilen Ihrer Videos bestehen. Videos, die für Ihre eigene Website gedacht sind, könnten bald auf Filesharing-Websites erscheinen. In der Tat könnte es sogar auf YouTube enden.

Ein bisschen sinnlos, nicht wahr?

Sind Sie es leid mit YouTube Wie Sie mit den Monetarisierungs-Änderungen von YouTube umgehen können Wie Sie mit den Monetarisierungs-Änderungen bei YouTube umgehen Die neuen Monetarisierungsregeln von YouTube treffen die Ersteller von Inhalten hart. Hier erfahren Sie, was Sie tun können, wenn Sie auf YouTube nicht mehr das gewünschte Geld verdienen. Weiterlesen ? Nun, sie geben dir vielleicht keine Monetarisierungsoptionen, aber die Alternative, das Selbsthosting, wird deine Hosentasche wirklich treffen. Niemand will das.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.