5 Gründe, warum Ihre Kinder die After School App

5 Gründe, warum Ihre Kinder die After School App

nicht benutzen sollten

Können Sie sich daran erinnern, wie es war, in der Schule zu sein? Streite darüber, wer die teuersten Trainer hatte, Lehrer, die sich über deinen Haarschnitt oder Kleidersinn beschweren, und endlose Mengen von Klatsch auf dem Spielplatz.

Der letzte dieser drei „Playground Gossip“ ist im November 2014 mit der Einführung der After School App auf iOS und Android in das 21. Jahrhundert eingezogen.

Unheilvoll, sagt der appline Slogan, dass es „lustige anonyme Schulnachrichten für Geständnisse und Komplimente“ zur Verfügung stellt. Das allein sollte ausreichen, um die Alarmglocken läuten zu lassen.

Lasst uns genauer hinsehen und warum Eltern ihre Kinder nicht die After School App benutzen lassen sollten.

Wie funktioniert die After-School-App?

Die After-School-App dreht sich um anonyme und private Foren für jede Schule. Nachrichten können in Form von Videos, Bildern oder normalem Text vorliegen. Jeder in einer Schule kann alle geposteten Nachrichten sehen und Benutzer sind in keiner Weise identifizierbar, es sei denn, sie geben persönliche Details in einer Nachricht preis.

Benutzer müssen sich bei Facebook anmelden. Dadurch kann die App anhand ihrer Profilinformationen und ihrer Freunde überprüfen, welche Schulnutzer teilnehmen.

1. Mobbing

Die offensichtlichste Kritik an einer App dieser Art ist das Potenzial für Mobbing.

Cybermobbing ist ein großes Problem geworden 5 Websites, die Eltern und Kindern helfen, mit Mobbing oder Cybermobbing umzugehen 5 Websites, die Eltern und Kindern helfen, mit Mobbing oder Cybermobbing umzugehen Seit Jahren galt Mobbing als notwendiger Übergangsritus bis zum Erwachsenenalter. Wenn Mobbing ein Merkmal des Teufels ist, dann können wir als besorgte Bürger und Eltern Beschützer spielen. Informieren Sie sich darüber, wie … Lesen Sie mehr in den letzten Jahren. Die Explosion der sozialen Medien hat die Belästigung von den Schulkorridoren weg und ins Internet verlagert, wo es viel schwieriger zu überwachen ist.

Die After-School-App stieß auf massive Kritik, als sie zum ersten Mal wegen ihrer unzureichenden Cybermobbing-Kontrollen auf den Markt kam. Sowohl der Apple App Store als auch der Google Play Store haben den Eintrag nach einer Reihe von Beschwerden gelöscht.

Die App wurde im April 2015 relauncht. Sie verfügt jetzt über Live-Moderatoren, die jeden Beitrag überprüfen und ihn mit dem darin enthaltenen Inhaltstyp sowie strengeren Altersverifizierungskontrollen versehen.

2. Außerhalb der Reichweite von Lehrern

Lehrer haben schon immer eine etwas elterliche Rolle im Unterricht eingenommen; Sie haben eine Seelsorgepflicht für die Kinder in ihrer Schule.

Diese Sorgfaltspflicht geht weit über Mobbing hinaus. Wenn ein Kind kämpft, um mit ihrer Arbeit Schritt zu halten, ist deprimiert über ihr Aussehen oder Gewicht 5 Möglichkeiten, wie Technologie Ihre Depression füttern könnte 5 Möglichkeiten, wie Technologie Ihre Depression ernähren kann Technologie kann Depression verschlechtern. Mit der Technik, die unser Leben umgibt, sollten wir uns der möglichen Auswirkungen von Technologie auf uns bewusst sein. Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um die Belastung zu verringern. Read More, leidet an Problemen außerhalb der Schule oder zeigt Anzeichen von extremem Verhalten, sie können eingreifen und versuchen, der Situation zu helfen.

Mit dieser App kann ein Kind ihren Frust aus dem Blick von Lehrern und Eltern nehmen. Zum Beispiel, wie von Recode berichtet, behauptete ein Benutzer in Michigan, dass sie eine Waffe zur Schule bringen würden. Dies führte zu einer Untersuchung der Polizei und des FBI, bevor sie schließlich als Falschmeldung geklärt wurde. Die Behörden haben den Autor des Kommentars nie entdeckt.

3. Alters- / Schulverifikation

5 Gründe, warum Ihre Kinder die After School App

Ja, es gibt strengere Kontrollen hinsichtlich der Überprüfung des Alters und der Schule eines Benutzers, aber das Hauptwerkzeug zur Verifizierung ist noch Facebook.

Dies ist eindeutig ein Rezept für eine Katastrophe. Kinder können leicht über ihre Anmeldeinformationen auf Mark Zuckerbergs Netzwerk lügen & es hat bereits ein Problem mit minderjährigen Nutzern. Dies könnte ihnen möglicherweise Zugriff auf die Foren von Freunden ’ (oder Feinde ’) Schulen, wo sie anonyme Verwüstungen anrichten könnten.

Besorgniserregender ist jedoch das Potenzial für Erwachsene, sich als Kinder darzustellen und Zugang zu erhalten. Es würde die meisten Internet-versierten Leute weniger als fünf Minuten brauchen, um ein gefälschtes Facebook-Profil zu schaffen, das vorgibt, ein 15-jähriger Schulgänger zu sein. Fügen Sie einige Personen aus der Schule hinzu, die Sie anvisieren möchten, und Sie erhalten vermutlich Zugriff.

4. Persönliche Daten

Wir leben in einem Zeitalter der staatlichen Überwachung, Spionageprogrammen und erodierenden Privatsachen. Das ist schlimm genug, wo Erwachsene ’ Information ist betroffen, aber als ein Elternteil, wWir haben keine Verantwortung, unsere Kinder so lange wie möglich vor diesen Sorgen zu schützen.

Dies kommt wieder einmal auf die Nutzung von Facebook zurück. Die Website der App sagt „Wir verwenden Ihre Freunde, Ausbildung und Standortinformationen [um Ihre Schule zu verifizieren] ”. Warum sollte die App so viele Informationen über das Privatleben eines Minderjährigen enthalten? 10 Social Mobile Apps, die die Privatsphäre Ihres Teenagers verletzen 10 Social Mobile Apps, die die Privatsphäre Ihres Teenagers verletzen Ihre Kinder sind zu Proto-Erwachsenen geworden und beginnen, erwachsen zu werden. Wie ihre Freunde verbringen sie viel Zeit mit Smartphones, Tablets und Computern, von denen man nur träumen kann. Weiterlesen ? Es ist gruselig.

Selbst wenn sie die Details nicht für ruchlose (lese: Geld machende) Zwecke verwenden, was passiert, wenn jemand seine Server hackt? Die App würde sofort ihre Anonymität verlieren.

5. Identitätswechsel

Nur weil ein Nutzer seine Facebook-Zugangsdaten angeben muss, um seine Schule zu verifizieren, bedeutet dies nicht, dass er, sobald er Zugriff auf die App hat, sich nicht als jemand anders ausgeben kann.

Stellen Sie sich das uralte Szenario einer Adresse für eine Party vor, die an alle verteilt wird. Wer lädt Leute zu dieser Party ein? Gibt es sogar eine Party? Wissen diese Gastgeber überhaupt, dass dort Gatecrashers ankommen werden? Wer würde wollen, dass die Adresse ihres Kindes so verteilt wird?

Mya Bianchi, ein 15-jähriger Teilnehmer der Ionia High School in Zentral-Michigan, sagte in einem Interview mit der Washington Post folgendes:

„Zuerst sagten Leute nette Dinge und beglückwünschten andere, und dann wurde es zu Mobbing. Ein Benutzer schrieb meine Telefonnummer zusammen mit Anweisungen, um mich für Fotos zu kontaktieren, eine Nachricht, die durch ein zwinkerndes Smiley-Gesicht und Symbole einer Kamera und eines Bikinis unterstrichen wurde. Nachdem ich belästigende Nachrichten erhalten hatte, musste ich meine Nummer ändern.

Möchten Sie, dass Ihr Kind dem ausgesetzt wird?

Probleme mit der App über die After-School-App beheben

Der Entwickler der App versucht, ein freundliches und offenes Bild zu präsentieren. Es gibt jedoch eindeutig Probleme, denn eine schnelle Suche bei Google wird einen Berg negativer Presse und Zitate von betroffenen Eltern offenbaren.

Bitte kontaktieren Sie uns und teilen Sie uns in den Kommentaren mit, ob die App Ihr ​​Kind positiv oder negativ beeinflusst hat. Wir würden gerne Ihre Geschichte hören.

Und wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie Ihre Kinder sicher online halten können, lesen Sie unsere Liste der besten Sicherheitstools und Apps für die Familie. 7 Sicherheits-Tools für Familien, damit Ihre Kinder sicher sind Tools, um Ihre Kinder sicher online zu halten Wie die reale Welt kann das Internet manchmal ein gruseliger Ort für Ihre Kinder sein. Es gibt einige großartige Apps und Tools, um sie zu schützen. Hier sind einige, die wir für die Besten halten. Weiterlesen .

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.